Im Zuge der Digitalisierung bestimmt das Thema Data Science immer mehr die Medienlandschaft und den gesellschaftlichen Diskurs. Technologische Innovationen, spannende Anwendungsfälle oder kontroverse Diskussionen: Wir behalten für Sie den Überblick und sammeln jeden Freitag nützliche, interessante und hilfreiche Links rund um das Thema Data Science.

Business & News

KI unterstützt in vielen Bereichen den Menschen. Auch bei diesem Thema könnte uns das Leben erleichtert werden: das Komponieren von Musik. Bisher waren reine KI-Musikproduktionen noch deutlich zu erkennen, da die dafür vorhandenen Werkzeuge noch nicht ausgereift waren und das menschliche Element fehlte, wie Pierre Bareau, CEO von Aica Technologies sagt. Eine neue KI-Software kann nun sogenannte emotionale Musik erzeugen, die jenes menschliche Element beherrscht. Das geschieht, indem Musikproduktions-Werkzeuge mit zahlreichen Partituren und Liedbeispielen gespeist werden und so maschinell dazu lernen können. Den letzten Feinschliff muss ihr aber weiterhin ein Komponist verpassen, um dann den perfekten Weihnachtshit oder ähnliches zu schaffen. Lesen Sie hier mehr über die Zukunft der Musikkomposition und deren Einsatz bei Spieleentwicklern.

Deep Learning-Technologien können so komplex sein, dass weder ihre Entwickler noch Forscher so genau wissen, was genau in den Programmen vor sich geht. Das soll nun geändert werden. Deep Learning findet derzeit in vielen im Rahmen vieler künstlichen Intelligenz-Systemen seinen Einsatz. Sei es bei Apples Siri, beim Brettspiel Go oder beim Fahrassistenz-Programm in den Tesla-Modellen. Spätestens bei Künstlicher Intelligenz die allein im Straßenverkehr unterwegs ist, sollte man sich jedoch sicher darüber sein, wie eine KI Entscheidungen trifft. Neuronale Netze lernen mit vielen Zwischenschichten, doch was genau in den unzähligen Zwischenschichten passiert soll nun festgestellt werden. Informieren Sie sich hier mit einem Video über die möglichen Vorgänge in einem Deep Learning-System.

Der Sportswear-Riese New Balance nutzt im Rahmen der New York Fashion Week KI-Systeme bei der Kamera-Beobachtung von Fußgängern. Das Unternehmen hat in Zusammenarbeit mit der Marketingagentur VML eine Technologie entwickelt, die speziell darauf ausgerichtet ist, Menschen zu identifizieren, die ein individuelles Erscheinungsbild haben. An diese Menschen sollen dann in Echtzeit ein paar neue Sneakers von New Balance verteilt werden. Es knüpft so an seinen Ruf als unabhängiges Unternehmen an, was es von den Nikes und Reeboks dieser Welt unterscheidet, die sich im öffentlichen Besitz befinden und auch neuer sind. Die Kampagne heißt „Be the Exception“, und eine Möglichkeit, diese Geschichte zu erzählen, sind die Kameras mit KI-Ausstattungen auf der Fashion Week. Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Datenschutz und der Analyse der Videos.

In „Lylye of Medicynes“, einem mittelalterlichen Manuskript aus dem 15. Jahrhundert finden sich über 3000 Zutaten für über 300 Rezepte und Behandlungsmethoden der damaligen Zeit für die unterschiedlichsten Krankheiten. Mit Hilfe eines Data-Mining-Verfahrens können nun Belege dafür gesammelt werden, dass diese Rezepte noch immer ihre Gültigkeit besitzen. Die Schwierigkeit dabei ist, dass der Text die gleichen Zutaten oft unter verschiedenen Bezeichnungen und Schreibungen erwähnt. Ein KI-Algorithmus soll hier herausfinden, welche Stoffe, die in den Zutaten enthalten waren, für die Heilung relevant waren und aus welchem Grund. So konnten Gruppierungen, sogenannte „Gemeinschaften“, gebildet werden, die allesamt einen gemeinsamen Zutatenkern besitzen und in Verbindung mit anderen Gemeinschaften unterschiedlichen Rezepturen ergeben. Lesen Sie hier mehr zum Thema Data Mining im Medizinschrank des 15. Jahrhunderts.

Community

Google startet eine neue Suchmaschine – „Google Dataset Search“ – die Wissenschaftlern und der Scientific Community auf der Suche nach benötigten Datensätzen helfen soll. Sie soll unter anderem auch als Begleiter von Google Scholar dienen, die Suchmaschine für akademische Studien und Berichte. Im Moment umfasst die erste Version von Dataset Search öffentliche Umwelt- und Sozialwissenschaften, sowie Regierungsdaten und Datensätze von Nachrichtenagenturen. Starten Sie hier Ihre Suche mit Google Dataset Search.

Infografik

„Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten.“ An diesem Zitat von Sepp Herberger hat sich nichts verändert. Was sich aber verändert hat, ist die Fülle an Daten, die man vom Anpfiff bis zur letzten Minute von Spielern und Mannschaften erhält. In Zukunft sind diese Daten nicht mehr die einzigen, anhand derer man die Qualität eines Spiels beurteilen kann: das geht nun auch über die Stimmen der Fans. Indem sie auf Auswechslungen, verpasste Großchancen oder eben nicht bei langweiligem Mittelfeld-Geplänkel reagieren, lässt sich so ein Fußballspiel völlig neu erleben. Wählen Sie ein Spiel aus und sehen und hören Sie, wie die Fans in der Münchner Allianz-Arena mitgefiebert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*