Im Zuge der Digitalisierung bestimmt das Thema Data Science immer mehr die Medienlandschaft und den gesellschaftlichen Diskurs. Technologische Innovationen, spannende Anwendungsfälle oder kontroverse Diskussionen: Wir behalten für Sie den Überblick und sammeln jeden Freitag nützliche, interessante und hilfreiche Links rund um das Thema Data Science.

Business & News

Vor 20 Jahren haben die zwei damaligen Stanford-Studenten Larry Page und Sergey Brin eine Internet-Suchmaschinen-Firma namens Google ins Handelsregister eintragen lassen. Sie waren nicht die ersten mit der Idee einer Internet-Suchmaschine, diese gab es bereits fünf Jahre zuvor. Doch ihre Suchmaschine sollte von Anfang an auf einem Algorithmus basieren, der die Suchergebnisse gewichtete, was sich als überaus erfolgreich herausstellte. Im Kern funktioniert sie abgesehen von einer entscheidenden Veränderung bis heute unverändert: sie erhielt vor fünf Jahren die Fähigkeit zur semantischen Kontexterkennung. Diese, auf der Machine Learning-Technologie beruhende Technologie sorgt dafür, dass Google in der Lage ist zu erahnen, was wir wissen wollen und zeigt uns die Suchergebnisse an, die für uns mutmaßlich am relevantesten sind. Lesen Sie hier mehr über die Erfolgsgeschichte von Google.

Banken und Kreditinstitute stehen unter hohem Wettbewerbsdruck. Um ihren Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein, wird in den DigiLabs der großen Institute viel danach geforscht, wie die neuen Technologien am besten im Unternehmen eingesetzt werden können. Dabei geht es um semantische Texterkennung, Machine Learning, Künstliche Intelligenz. Algorithmen sollen demnach dabei helfen, die richtigen Zielgruppen für individuelle Kunden-Kampagnen zu identifizieren, indem beispielsweise Daten aus Kundenkontaktpunkten und Online-Medien ausgewertet werden. Die Künstliche Intelligenz hilft auch dabei, Spracherkennung und -erzeugung bei der Beratung am Telefon besser zu machen. Das Schöne daran: Diese Fortschritte ersetzen die Kundenberater nicht, sondern zielen darauf ab, sie gezielt bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Mehr Informationen dazu, wo die Künstliche Intelligenz in der Bankberatung ihren Platz findet, lesen Sie hier.

Der Begriff „Industrie 4.0“ ist jedem ein Begriff. Die Vorstellung, was sich dahinter verbirgt ist jedoch bei jedem, den man fragt anders. Zu häufig wurde der Begriff in den unterschiedlichsten Unternehmens-Konzepten verwendet, sodass nun keiner mehr so konkret weiß, was genau damit gemeint ist. Ein überaus positives Beispiel für ein Unternehmen, bei dem „Industrie 4.0“ nicht nur als Phrase zu verstehen ist, ist der Maschinenbauer Trumpf. Bei ihnen ist zu erkennen, dass die größten Hebel im Maschinenbau im Rahmen der Technologisierung nicht in der Optimierung einzelner Maschinen liegen, sondern in digitalen Prozessen und Services. Ein erstes Indiz dafür ist, dass der Vorstand für Werkzeugmaschinen bei Trumpf nun den noch recht seltenen Titel „Chief Digital Officer“  trägt – und ihn vor allem mit Leben füllt. Lesen Sie hier, wie die IT-Infrastruktur in Zukunft mit Hilfe von KI umgestellt wird.

Fidschi, Japan, Ecuador, Papua-Neuguinea – was haben diese vier Länder wohl gemeinsam? In allen vier Ländern ereigneten sich in den letzten 96 Stunden Erdbeben der Stärke 5,4 oder höher, die alle von typischen Nachbeben begleitet wurden. Eine an der Harvard-Universität entwickelte Künstliche Intelligenz wurde nun so weit entwickelt und trainiert, dass sie die Nachbeben genauer als bislang dafür verwendete Modelle vorhersagen kann. Sie soll dazu beitragen, dass die Erstversorgung besser organisiert werden kann und vom Einsturz gefährdete Gebäude im prognostizierten Epizentrum des Nachbebens zuerst gesichert oder geräumt werden können. Das Deep Learning-Netz wurde von den Forschern mit mehr als 130.000 Datensätzen von früheren Erdbeben trainiert, um eigenständig nach Mustern und Zusammenhängen suchen zu können. Eine anschließende Test-Anwendung auf 30.000 frische Datensätze verlief überaus erfolgreich. Lesen Sie hier mehr, wie diese Deep Learning-Technologie schon bald dabei helfen kann, viele Erdbebenopfer zu verhindern.#

Laut einer Studie von McKinsey Schweden kann der Einsatz von KI merklich zur Steigerung des Produktivitätswachstums beitragen. In Ländern wie den USA, China oder Deutschland in denen sich das Wirtschaftswachstum tendenziell verlangsame, seien die Wertschöpfungspotentiale der KI besonders gefragt und daher gefördert. Bis zu 1,3 Prozentpunkte sind demnach in Deutschland alleine durch den Einsatz von selbstlernenden digitalen Systemen möglich. Lesen Sie hier, wie der Einsatz von KI in anderen Ländern auf das Wirtschaftswachstum auswirkt.

Community

Wie haben sich Punkteausbeute und erzielte Treffer in der Saison 2017/18 der Premier League vom ersten bis zum letzten Spieltag entwickelt? Das kann man sich nun als Grafik anzeigen lassen. Um die Daten in Form zu bringen, wurden dafür die R-Pakete tidyverse sowie lubridate verwendet. Anschließend wurde das gganimate-Paket verwendet, um die Daten anschaulich zu animieren. Verfolgen Sie hie die einzelnen Schritte nach, die die Entwickler mit in ihre Statistik einbezogen haben, um den tabellarischen Verlauf der Fußballvereine im Saisonverlauf zu veranschaulichen.

Infografik

Zu Googles 20. Geburtstag gibt es viele Beiträge und Geschichten über Erfolge und Rekorde, von denen Google in seiner Laufbahn bereits einige erzielen und aufweisen kann. In der Infografik dieser Woche sind wissenswerte Daten und Fakten rund um das Unternehmen aufgeführt. Informieren Sie sich hier über das weltweit erfolgreiche Unternehmen aus dem Silicon Valley.

Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*