Im Zuge der Digitalisierung bestimmt das Thema Data Science immer mehr die Medienlandschaft und den gesellschaftlichen Diskurs. Technologische Innovationen, spannende Anwendungsfälle oder kontroverse Diskussionen: Wir behalten für Sie den Überblick und sammeln jeden Freitag nützliche, interessante und hilfreiche Links rund um das Thema Data Science.

Business & News

Als es noch Großrechner in Ausmaßen von Frachtcontainern gab, die weniger Rechenleistung und Speicherkapazität hatten, als heutzutage so mancher Bitcoin-Miner und Künstliche Intelligenz noch mehr nach Zukunft als Realität klang, war ebenjenes Gebiet noch das beliebte Terrain für Science-Fiction-Filme wie Matrix. Heute, keine 20 Jahre später, wird KI in vielen Bereichen und Anwendungsfällen erfolgreich eingesetzt. Das wichtigste dabei ist, wie auch Angela Merkel sagte, dass der Mensch stets die Hoheit behält. Gerade in diesem Punkt ist aber die vorhandene Skepsis groß. Dieser gilt es entgegen zu wirken: mit Open-Source-Technologien. KI und Machine Learning muss für den Menschen verständlich und nachvollziehbar sein und bleiben. Die Basis dafür ist menschenlesbarer Quellcode. Tensorflow und Open-AI sind populäre Beispiele für diese Bewegung. Lesen Sie hier mehr darüber, wie Künstliche Intelligenz Vertrauen durch Transparenz gewinnen kann.

Angewendet wird Künstliche Intelligenz unter anderem in der Finanzabteilung – nun auch zunehmend im Controlling. Durch Big Data Analytics können einerseits mehr und andererseits neue Daten verarbeitet werden – häufig sogar in Echtzeit. Dadurch kann es in der Zusammenarbeit mit der Accounting-Abteilung nützlichere und verlässlichere Informationen zur Entscheidungsfindung liefern und letztendlich ein Mehr an Transparenz und Effizienz bringen. Hier erhalten Sie mehr Informationen zu den Veränderungen im Controlling durch die Digitalisierung.

Der Einsatz und die Implementierung von Künstlicher Intelligenz in produzierenden Unternehmen ist nicht von heute auf morgen zu realisieren. Die Digitalisierung der Produktion ist vielmehr ein kontinuierlicher Prozess. So wird erst in frühestens 10 bis 20 Jahren von einer disruptiven Industrieumwälzung gesprochen werden können, während sie heutzutage vielmehr fließend und evolutionär daherkommt. Voraussetzung für eine Smart Factory ist der stetige Datenaustausch zwischen Planungs- und Produktionsebene. Damit dies klappen kann, sollte nicht nur darauf geachtet werden, dass die neuen Produktionsanlagen Industrie-4.0-tauglich sind, sondern man muss dabei auch auf die bestehenden Maschinen besonderen Wert legen. Nur so kann dann ein lückenloser Austausch aller IT-Module von der Datenerfassung von Prozess- und Qualitätsdaten an der Maschine bis hin zur Online-Anbindung des Kunden erfolgen. Mehr zu diesem Thema und konkrete Merkmale für Industrie-4.0-Strukturen lesen Sie hier.

Dabei sind die Themen wie Künstliche Intelligenz und Machine Learning nicht nur für große Unternehmen relevant. Auch kleine und mittlere Unternehmen haben die gleichen Automatisierungsbedürfnisse. Zum Beispiel können die KI-Tools bei der Erstellung von Angeboten und Verträgen helfen oder bei der Prüfung von Maschineneinstellungen. Jedes Unternehmen, dass sich mit der Frage beschäftigt, ob Data Science ihm helfen kann, sollte sich laut eoda Chief Data Scientist Oliver Bracht folgende Frage stellen: „Welche Informationen würden mir helfen, wenn ich sie schon vorab hätte?“. Diesen und weitere Tipps für KMU geben er und weitere Experten im aktuellen Artikel der IT-Zoom. Erfahren Sie mehr darüber, wie KI den Mitteltand nach vorne bringt.

Infografik

Der Sommer kühlt sich derzeit etwas ab und doch ist sein bisheriger Verlauf bereits ein Aspirant für die meteorologischen Rekordbücher. Hohe Temperaturen, sehr wenig Niederschlag: Eine Infografik von Spiegel Online visualisiert diesen besonderen Sommer und zeigt die klimatischen Entwicklungen im Zeitverlauf.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*